Nützliche tipps



Wissenswertes rund um den Garten


thema: Stechmücken

 

Es ist Sommer - und damit Stechmückenzeit. Diese Tiere sind für uns Menschen nicht nur oft sehr lästig, sie können auch Krankheiten verbreiten oder lösen mit ihren Stiche Allergien aus. Durch den Klimawandel gelangen zudem auch immer mehr invasive Stechmückenarten nach Deutschland.

 

Es stechen nur die weiblichen Mücken. Sie legen ihre bis zu 300 Eier mehrmals im Jahr bevorzugt in stehendes Gewässer ab, und zwar auch in kleinere Mengen von Regen- oder Gießwasser, das sich z.B. in Eimern oder Töpfen oder Tümpeln angesammelt hat.

Dort entwicklen sich ihre Larven. Die Entwicklung der Mückenlaven dauert bei warmen Temperaturen oft nur 12 - 14 Tage, bei manchen Arten auch etwas länger. Wer also regelmäßig alle 8 bis 10 Tage das abgestandene Wasser auch aus kleinen Behältnissen entfernt oder durch frisches Wasser ersetzt, sorgt so für weniger Mückennachwuchs in den Gärten.

 

In Regentonnen kann ein Insektenschutzgitter oder ein fest aufliegender Deckel den Tieren die Eiablage erschweren.

Zudem setzt dort ein kleiner Tropfen Speiseöl oder Spülmittel (Achtung: minimalste Mengen genügen!) die Oberflächenspannung des Wassers so herab, dass die Larven sich nicht mehr zum lebenswichtigen Atmen an der Wasseroberfläche halten können.

Öl oder Spülmittel sollten aber niemals im Gartenteich oder großflächig eingesetzt werden, da so auch nützliche Insekten und andere Tiere getötet werden können! 

 

Gegen bereits geschlüpfte Mücken hilft es zudem, ihre natürlichen Fressfeinde in den Garten zu locken oder anzusiedeln, seien es Vögel, Amphibien, räuberische Insekten oder Fische.

***